Goldmünzen kaufen - Preisvergleich

Unser Gold-Preisvergleich bietet Ihnen aktuelle Übersichten, in denen die Preise von mehr als 40 Händlern für zahlreiche Goldmünzen gelistet sind. Wir bieten einen Preisvergleich für alle gängigen Größen, egal ob 1 Feinunze, 1/20 Unzen oder bis zu 1 Kilogramm. Der Goldkauf über den Preisvergleich hilft Ihnen dabei, Geld und Zeit zu sparen, denn Sie haben alle verfügbaren Angebote übersichtlich im Blick, ohne lange suchen zu müssen. Unter den Produkten finden Sie zahlreiche nützliche Infos rund um den Kauf von Goldmünzen.

Courtesy of APMEX.com

Arche Noah Goldmünze

Das Wichtigste über Goldmünzen in Kürze

Mit Goldmünzen können Sie dank der überwiegend positiven Entwicklung des Goldpreises sukzessive Ihr Vermögen aufbauen oder verwalten. Gegenüber Goldbarren oder Münzbarren genießen Münzen den Vorteil, dass sie aufgrund der großen Nachfrage schnell und unkompliziert weiterverkauft werden können. Als beliebte und zugleich wertvolle Anlagemünzen mit hohem Feingehalt von bis zu 999,9/1000 gelten American Eagle, China Panda, Krügerrand, Lunar, Nugget Känguru oder Wiener Philharmoniker.

Goldmünzen kaufen – Infos und Tipps

In unserem großen Infoblock erfahren Sie alles zum Thema Goldmünzen: Worauf Sie beim Kauf von Goldmünzen achten müssen, warum Sie in Gold investieren sollten und wie Sie Ihr Edelmetall am besten lagern können. Überdies stellen wir Ihnen die wertvollsten sowie die größten Goldmünzen der Welt vor und erklären, wie sich der Goldpreis zusammensetzt und wodurch er beeinflusst wird. Sie möchten wissen, ob es Strategien beim Goldkauf gibt, welche Steuern Sie zahlen müssen oder wann überhaupt die erste Goldmünze geprägt wurde? Dann lesen Sie hier weiter.

Über das anklickbare Inhaltsverzeichnis gelangen Sie direkt zum gewünschten Thema:

Warum Goldmünzen kaufen?

Neben Barren, Münzbarren oder Tafelbarren sind Münzen eine klassische Anlageform für den Kauf von Gold. Gegenüber diesen Produkten und anderen Geldwerten bietet das runde Edelmetall viele Vorteile. In Zeiten von Negativ-Zinsentwicklung, Währungsschwankungen, unsicheren wirtschaftlichen Situationen in Europa sowie einer wachsenden Inflation, stellt Gold nach wie vor eine krisenfeste und sichere Investition dar. Zwar hat der Preis für Goldmünzen sein Apex, den Höchstwert aktuell bereits erreicht, jedoch prognostizieren Experten und Analysten in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einen Anstieg des Goldpreises – wodurch sich der Wert jeder einzelnen Münze erhöht.

Goldmünzen gelten in vielen Ländern als gesetzliches Zahlungsmittel weshalb sie weltweit eine hohe Werthaltigkeit besitzen. Obwohl ihr Goldwert das aufgeprägte Nominal um ein Vielfaches übersteigt. Viele Bullion Coins werden in unlimitierten Auflagen geprägt und sind damit keinen versteckten Preisaufschlägen unterworfen, wie häufig bei Sammlerstücken üblich. Bei Bedarf lassen sich die Anlagemünzen mit ihren attraktiven Motiven schnell und unkompliziert weiterverkaufen – meist ohne nennenswerte Verluste. Wobei gängige Stückelungen zu 1/10, 1/2 oder 1 Unze besonders beliebt sind. Ihre Lagerung gestaltet sich überdies als unkompliziert und je größer das Münzformat, desto kleiner ist der Platzbedarf. Goldmünzen sind also ideal dazu geeignet, das Vermögen nach und nach aufzubauen oder zu verwalten.

10 Gründe, die für den Erwerb von physischen Edelmetallen sprechen

  1. Gold hat eine lange Geschichte und Tradition. Das "Metall der Könige" fasziniert die Menschen seit Jahrtausenden und wurde bereits in der Jungsteinzeit (4400 bis 5000 vor Chr.) zur Schmuckherstellung eingesetzt.
  2. Goldmünzen sind gesetzliches Zahlungsmittel. Anders als Papiergeld verfügen sie über einen tatsächlichen Metallwert.
  3. Gold hat sich als krisenfest bewährt. Die weltweite Finanzkrise zwischen 2007 und 2013 hat dazu geführt, dass sich viele Anleger wieder auf stabile Werte wie Gold und andere Edelmetalle konzentrieren.
  4. Gold als Schutz vor Inflation und Negativzins. Durch den niedrigen Leitzins zahlen Sparer drauf. Bereits bei kleinen bis mittleren Vermögen lohnt sich der Invest in Edelmetalle.
  5. Stabile Nachfrage nach Gold. Anleger, die in Goldmünzen investieren, können ihr Edelmetall jederzeit wieder unkompliziert verkaufen. Insbesondere bei steigendem Goldpreis.
  6. Schwindende Goldvorkommen erhöhen langfristig den Goldpreis. Das verbliebene Vorkommen muss aufwendig mit neuen Fördertechnologien gewonnen werden.
  7. Goldmünzen und Barren ohne Mehrwertsteuer kaufen. Seit Januar 2000 entfällt auf den Kauf von Anlagegold die Mehrwertsteuer. Seither erhalten Investoren mehr Gold für ihr Geld.
  8. Edelmetalle sind in der Industrie gefragt. Ob Zahntechnik, Automobilindustrie oder elektronische Bauteile – goldene und weiße Metalle sind unverzichtbare Werkstoffe.
  9. Verändertes Anlegerverhalten schränkt die Verfügbarkeit ein. Da neben privaten Anlegern inzwischen viele institutionelle Investoren auf das glänzende Edelmetall setzen, führt dies zu einer allmählichen Angebotsverknappung.
  10. Wachsende Weltbevölkerung = wachsende Nachfrage. Derzeit bevölkern über 7,7 Milliarden Menschen die Welt. Im Jahr 2050 soll die Zahl auf 9,7 Milliarden ansteigen. Daraus resultiert eine zunehmende Anfrage nach Edelmetallen.

Unterschiede zwischen Münzen für Anleger oder Sammler

Seit etwa 650 vor Chr. werden Münzen als Geldwert auf der ganzen Welt geprägt. Bis heute gelten viele von ihnen als gesetzliches Zahlungsmittel. Da aber insbesondere ihr Metallwert den Nennwert weit übersteigt, werden Gold-, Silber-, Platin- und Palladiummünzen gerne als Geldanlage gekauft. Grundsätzlich können Anlagemünzen auch Sammlermünzen sein und umgekehrt. Jedoch eignen sich bestimmte Exemplare aufgrund bestimmter Eigenschaften mehr für die eine oder andere Vermögensform.

Was macht eine Sammlermünze aus?

Für Sammler sind vielfach historische Münzen als Einzelstücke oder Serien interessant, die heute nicht mehr geprägt werden, wie zum Beispiel die Goldmünze Deutsches Kaiserreich von 1873. Je besser sie erhalten sind, desto wertvoller sind sie, doch ihr Verkaufswert hängt von der Nachfrage ab. Allerdings liegt er in der Regel erheblich über dem Metallwert. Das zeigt sich insbesondere bei älteren Ausgaben der China Panda Münzen aus den 1980er oder 1990er Jahren. Als Sammlermünzen gelten ebenfalls Sonderprägungen, die zu besonderen Anlässen herausgebracht werden, wie 50 Jahre Mondlandung (Moon Landing) oder die Münzen aus der Star Wars-Edition. Diese Serien werden jedoch meist in hohen Stückzahlen geprägt, um den Sammlermarkt zu bedienen, daher steigt ihr Wert aufgrund der Verbreitung nur langsam an.

Star Wars Sonderedition

Welche Eigenschaften besitzen Anlagemünzen?

Britannia Goldmünze

Im Gegensatz zu den Sammlermodellen verfügen Anlage- oder Bullionmünzen über einen hohen Materialwert und sind gesetzliches Zahlungsmittel. Ihr Nennwert wird um ein Vielfaches überschritten, sodass sich ihr tatsächlicher Wert aus dem verwendeten Edelmetall errechnet. Zudem hängt der Wert einer Goldmünze vom Steigen oder Fallen des Goldkurses ab. Daher können Investoren bei einem Verkauf gleichermaßen Verluste wie Gewinne erzielen. Auch im Falle einer Finanzkrise oder steigenden Inflation verlieren sie ihren Wert nicht und können sogar Anstiege verzeichnen. Gefragte Anlagemünzen sind unter anderem: Britannia, Krügerrand, American Eagle, Maple Leaf oder Sovereign.

Übersicht über die unterschiedlichen Münzarten:

Münzart Eigenschaften Beispiel
Sammlermünze Editionen, die speziell für Sammler geprägt wurden oder einen Seltenheitsfaktor besitzen. Sonderprägungen, Gedenkmünzen und historische Münzen
Historische Münze Werden nicht mehr geprägt. Können im guten Zustand höhere Verkaufserlöse erzielen. Centenario, Dukaten, Helvetia, St. Gaudens Double Eagle, Vreneli …
Gedenkmünze Prägung zu besonderen Ereignissen. Durch hohe Auflagen steigt ihr Wert nur mäßig an. Goldeuro, 50 Jahre Mondlandung, World's Wildlife …
Anlagen-/Bullionmünze Materialwert übersteigt den Nennwert deutlich. Verkauf ggf. lukrativ bei steigendem Goldpreis. American Eagle, Krügerrand, Wiener Philharmoniker …
Umlaufmünze/Kursmünze Wird in verschiedenen Ländern für den normalen Zahlungsverkehr geprägt. Aktuelle Euro-Münzen zu 1 € oder 2 €.
Kurantmünze Der aufgeprägte Nennwert entspricht dem Materialwert. In Deutschland als Warengeld bis 1915 geprägt.
Scheidemünze Materialwert ist geringer als der aufgeprägte Nennwert. Geringwertiges Wechselgeld in D und AT bis 1914 (Beginn des 1. Weltkriegs).

Was sollten Anleger beim Kauf von Goldmünzen beachten?

Für welche Goldmünzen Sie sich letztendlich entscheiden, hängt vielfach vom persönlichen Geschmack, sprich von der Optik ab. Grundsätzlich gelten Bullionmünzen in der Größenordnung zu einer Feinunze Gold als eine sichere Bank, denn sie finden bei Bedarf jederzeit wieder einen Käufer. Das meiste Gold für Ihr Geld erhalten Sie beim Kauf von Münzen mit höchster Feinheit von 999/1000. Doch auch Münzen wie Krügerrand oder American Eagle, die höhere Kupfer- und Silberanteile besitzen, sind begehrt. Welche Goldmünzen derzeit beliebt sind, können Sie sich über die Filterfunktion in unserem Preisvergleich anzeigen lassen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, nur bei seriösen Anbietern zu kaufen, damit Sie keine Fälschungen erwerben. Glaubwürdige Händler können die einwandfreie Herkunft des Goldes lückenlos dokumentieren und entsprechende Echtheitszertifikate nachweisen. Alle in unserem Preisvergleich gelisteten Verkäufer werden von uns zuvor gewissenhaft überprüft. Das Versandrisiko bei Online-Geldgeschäften tragen in der Regel die Händler.

Der Direktkauf in einem Edelmetall-Fachgeschäft hat gegenüber dem Erwerb im Internet den Vorteil der anonymen Bargeldzahlung. Allerdings sind die Edelmetallhändler nach einer Anpassung des Geldwäschegesetzes, die ab Januar 2020 gilt, bereits ab einem Einkaufswert von 2.000 Euro dazu verpflichtet, den Ausweis des Käufers einzusehen und zu scannen. Bislang belief sich der Grenzwert auf 10.000 Euro.

Wie setzt sich der Goldpreis zusammen?

Bei nahezu allen Produkten der Marktwirtschaft bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. So verhält es sich grundsätzlich auch beim Goldpreis. Beeinflusst wird er jedoch durch weitere Faktoren: Dollarkurs, Zinssätze, dem Ölpreis sowie den Preisen für andere Edelmetalle. Auswirkungen hat ebenfalls das Verhalten der Anleger, Krisenzeiten, Inflation, Währungsschwankungen und Spekulationsgeschäfte. Dadurch kommt es auf dem Goldmarkt immer wieder zu Kursschwankungen.

Bestimmt wird der Goldpreis tagesaktuell an den internationalen Rohstoffbörsen. Er wird vornehmlich in US-Dollar notiert für 1 Feinunze Gold, die einem Gewicht von 31,1034758 Gramm entspricht. Zweimal täglich von Montag bis Freitag fixieren Mitglieder des London Bullion Markets den Goldpreis. Die London Bullion Market Association (LBMA) ist der wichtigste, außerbörsliche Handelsplatz für Gold und Silber. Seit 1919 wird hier der Weltmarktpreis für Gold festgestellt. Neben dem Goldfixing ist die internationale Organisation seit 1897 ebenfalls für das Silberfixing zuständig.

Welche Steuern müssen auf Gold gezahlt werden?

Die gute Nachricht für alle Anleger: Anders als bei Silber, Platin oder Palladium ist der Kauf von Goldmünzen oder -barren überwiegend von der Mehrwertsteuer befreit. Ausnahmen bilden lediglich einige Sammlermünzen von geringerer Reinheit, die sich jedoch nicht zur Geldanlage eignen. Durch den mehrwertsteuerfreien Kauf sind Investoren in der Lage, mehr Gold für Ihr investierbares Kapital zu erwerben.

Wer sein Gold verkaufen möchte, sollte dies erst nach Ablauf von 12 Monaten, gerechnet vom Erwerb, in Erwägung ziehen, sonst wird eine Abgeltungssteuer in Höhe des eigenen Einkommensteuersatzes fällig. Der Fiskus wertet dies als privates Veräußerungsgeschäft, das steuerpflichtig ist. Ab dem 13. Monat ist die Veräußerung des Metalls jedoch frei von Einkommensteuer. Neben Edelmetallen trifft dies unter anderem auch auf Devisen, Schmuck, Kunstgegenstände, Antiquitäten oder Oldtimer zu. Bis zu einem Gewinn von 600 Euro im Jahr bleiben private Veräußerungsgeschäfte steuerfrei. Mehr Details zum Verkauf von Gold finden Sie im Ratgeber von Gold-Verkaufen.eu.

Tipps und Strategien beim Goldmünzenkauf

Es empfiehlt sich, Goldmünzen immer dann zu kaufen, wenn der Goldpreis gerade gesunken ist. Über unsere Kursübersicht behalten Sie den aktuellen Goldpreis immer im Blick, der Ihnen in Euro, US-Dollar und Schweizer Franken angegeben wird. Dort können Sie ebenfalls die Goldkurs-Entwicklung der letzten 30 Tage einsehen. Zudem informiert Sie unser Goldmünzen-Preisvergleich jederzeit über aktuelle Angebote, sodass Sie nicht die erstbeste Offerte annehmen müssen, die sich unter Umständen als später unverkäufliches "Schnäppchen" erweist.

  • TIPP: Achten Sie beim Goldmünzen-Preisvergleich auch auf versteckte Gebühren und vergleichen Sie die Versandkosten. Hier lässt sich mitunter viel Geld sparen.

Beim Kauf von Goldmünzen kommt es auf die richtige Strategie an. Sammler und Anleger sollten ihr Edelmetall zu möglichst niedrigen Preisen kaufen, damit sie es später bei steigendem Sammlerwert oder Goldpreis mit Gewinn wieder verkaufen können. Überdies stellen Goldmünzen ein längerfristiges Investment dar. Da ihre Verkaufspreise häufig unter den Einkaufspreisen liegen, ergibt es wenig Sinn, die Münzen wenige Tage nach ihrem Erwerb wieder zu veräußern. Es gilt, den Markt zu beobachten und die Entwicklung des Goldpreises zu verfolgen. Bis sich ein Verkauf tatsächlich lohnt, können Monate oder sogar Jahre vergehen.

  • TIPP: Auch beim Verkauf können Investoren den Ankaufspreis von verschiedenen Händlern vergleichen. Dies ist über unseren Goldmünzen-Preisvergleich ebenfalls möglich. Wählen Sie dazu einfach den Reiter "verkaufen" aus.

Wo sollten Goldmünzen gelagert werden?

Goldmünzen können problemlos zu Hause gelagert werden, da sie aufgrund ihrer hohen Werte kein großes Volumen einnehmen. Zur Unterbringung eignet sich ein eingebauter Safe oder ein anderes sicheres Versteck. In jedem Fall sollten die Bedingungen der Hausratversicherung eingesehen werden und ob diese bei einem Einbruchdiebstahl für den Verlust aufkommt. In manchen Fällen ist eine Zusatzversicherung notwendig.

Alternativ lässt sich das Anlagegold auch in einem Bankschließfach deponieren, das für eine Jahresgebühr von etwa 60 Euro gebucht werden kann. Da das Schließfach rechtlich gesehen ein Sondervermögen darstellt, ist es bei einer möglichen Insolvenz des Geldinstituts geschützt. Allerdings fließt der Inhalt bei einer Insolvenz des Anlegers in dessen Konkursmasse ein. Zudem kann es bei Systemkrisen zu Zutrittsbeschränkungen kommen, wie zum Beispiel während der Zypernkrise 2013.

Neben klassischen Bankschließfächern bilden private Sicherungsunternehmen auch eine anonymisierte Lagerung von Edelmetallen an. Darüber hinaus bevorzugen viele Investoren eine Goldlagerung im Ausland. Privat geführte Hochsicherheitsanlagen in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein sind für deutsche Anleger nicht zuletzt wegen der guten Erreichbarkeit beliebt.

Feature: Die wertvollsten und größten Goldmünzen

Die wertvollsten Goldmünzen für Anleger besitzen in der Regel einen hohen Goldanteil von 99,99 Prozent oder 24 Karat. Dies trifft zum Beispiel auf die Feingoldmünzen American Buffalo, Australian Nugget/Känguru, Britannia, China Panda, Lunar Serie I, II und III, Maple Leaf oder Wiener Philharmoniker zu. Dagegen verfügen Legierungsmünzen wie Krügerrand oder Sovereign mit je 91,67 Prozent Gold über Zugaben von Kupfer, Silber und anderen Metallen, um die Härte der Münze zu erhöhen.

Als besondere Sammlerstücke gelten Riesenmünzen, die einen integrierten Diebstahlschutz besitzen. Denn sie sind meist so schwer, dass ein Hubwagen benötigt wird, um sie anzuheben. In der Regel sind sie nur als Kleinstauflage vorhanden oder es sind Unikate, die von den Prägeanstalten als Ausstellungsstücke hergestellt sind. Dennoch gelang es Dieben, 2017 eine 100 Kilogramm schwere Maple Leaf- Münze aus dem Berliner Bode-Museum zu stehlen.

Red Kangaroo
Land: Australien
Gewicht 1.000 kg
Durchmesser 80 cm
Rand: 12 cm
Nennwert: 1 Mil. AUD
Wert: ca. 40 Mil. Euro

Maple Leaf
Land: Kanada
Gewicht 100 kg
Durchmesser 53 cm
Rand: 3 cm
Nennwert: 1 Mil. CAD
Wert: ca. 4 Mil. Euro

Big Phil mit Designer Thomas Pesendorfer
Land: Österreich
Gewicht: 31,103 kg
Durchmesser: 37 cm
Rand: 2 cm
Nennwert: 100.000 Euro
Wert ca. 1,3 Mil. Euro

Goldmünzen im Wandel der Zeit

Die Entstehung der Goldmünzen geht bis ins Jahr 650 vor Chr. zurück. In der Antike wurden die ersten Münzen aus Gold geprägt, die als offizielles Zahlungsmittel eingesetzt wurden. Im Mittelalter (6. bis 15. Jahrhundert) nahm die Prägung von Silbermünzen zu, da das Silbervorkommen größer und Gold deutlich teurer war. Durch die Kreuzzüge zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert sowie aufgrund des ausgeprägteren Fernhandels, nahm Gold wieder an Bedeutung zu. Goldgulden und Dukaten wurden in die Währung aufgenommen. Die Entdeckung Amerikas 1492 löste einen weltweiten Goldrausch aus. Die Verschiffung des Goldes in alle Länder führte schließlich zu einer Inflation.

In Deutschland wurde 1871 das erste Münznominal des deutschen Kaiserreichs, die Reichsgoldwährung eingeführt. Eine "Mark" entsprach 0,358423 Gramm Feingold und war bis zum Beginn des Erstens Weltkriegs im August 1914 offizielles Zahlungsmittel. Rückwirkend wird die Münze heute als "Goldmark" bezeichnet. Großbritannien brachte 1925 die Sovereign-Goldmünze nochmals für wenige Jahre in den Zahlungsverkehr. Die Niederlande und Österreich waren die letzten europäischen Länder, die bis 1937 noch Goldmünzen einsetzen.


Belgien Francs
Zahlungsmittel in Belgien von 1832 bis 2002

Golddukaten
Österreichisches Kaiserreich 1872-1915 (als Nachprägung weiterhin erhältlich)

Mark
Deutsches Kaiserreich 1871-1914

Goldeuro
Bundesrepublik Deutschland 2002 Sonderprägung zur Einführung des Euro
Edelmetalle

Preisvergleich

Arche Noah Goldmünze

OrSuisse - Gold lagern Zollfreilager Zürich