Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation haben einige Händler den Versandhandel und/oder den Barverkauf vorübergehend eingestellt. Zudem ist mit Lieferverzögerungen und eingeschränkter Erreichbarkeit des Kundenservices zu rechnen. Wir bemühen uns, stets nur die Händler im Preisvergleich zu listen, bei denen aktuell Online-Bestellungen möglich sind. Aufgrund der dynamischen Situation wird dies allerdings nicht immer in Echtzeit möglich sein.

Der Klang des Glücks zum neuen Jahr

Neue Sammlermünze aus Silber und Kupfer würdigt 150 Jahre Musikverein Wien
Der Klang des Glücks zum neuen Jahr

Die Neuerscheinung der 5-Euro-Münze aus dem Programm der Münze Österreich lässt Sammlerherzen höherschlagen. Pünktlich zum Start in das neue Jahr ist die limitierte Edition der Neujahrsmünze 2020 erschienen. Die Münze würdigt das 150-jährige Jubiläum des Wiener Musikvereins. Erhältlich ist sie als Silbermünze sowie als Kupfermünze, jeweils in zwei unterschiedlichen Prägequalitäten. Das Edelmetall ist der ideale Glücksbringer und bietet sich als Geschenk zum Jahreswechsel oder zum neuen Jahr an.

Die Bildseite der achteckigen Neujahrsmünze hat den griechisch-römischen Gott Apollo zum Motiv, der ebenso im 150 Jahre alten Gebäude des Musikvereins an der Decke des großen Saals schwebt. Im Hintergrund der Münze ist der Saal selbst zu sehen, mit seiner opulenten Orgel, die in dem Raum ein zentrales Element einnimmt. Die Jahreszahl 2020 ist zweizeilig integriert mit großen geschwungenen Zahlen.

Der Münzavers zeigt im Zentrum den Nennwert von 5 Euro, der prächtig von den verschiedenen österreichischen Wappen eingefasst ist. Den Rahmen bildet die Beschriftung "Republik Österreich" in Versalien sowie die Währungsform. Silber- und Kupfervariante sind gleich gestaltet. Einen Unterschied stellt jedoch das Randdesign dar: Während der Silberling einen glatten Münzrand aufweist, besitzt die Kupfervariante gerade Rillen, die zentriert auf jeder Achtelfläche erscheinen.

Infos und Daten zur Silbermünze "150 Jahre Musikverein"

Die Silbermünze 150 Jahre Musikverein hat einen Durchmesser von 28,5 mm. Sie besitzt eine Legierung von 925 Ag und stellt ein Feingewicht von 7,78 g oder 1/4 Unze zur Verfügung. Ihr Gesamtgewicht beträgt 8,41 g. Mit seinem Nennwert von 5 Euro ist das weiße Edelmetall gesetzliches Zahlungsmittel in Österreich. Als Qualitäten kommt eine Normalprägung in einer Auflage von 200.000 Stück sowie Prägequalität "Handgehoben" mit 50.000 Exemplaren zum Einsatz. Erhältlich ist die Silbermünze im bebilderten Blister mit Textinformationen in Deutsch und Englisch.

→    Erhältlich direkt bei der Münze Österreich.

Infos und Daten zur Kupfermünze "150 Jahre Musikverein"

Die Daten der Kupfermünze stimmen im Wesentlichen mit denen des Silberlings überein. So misst der Diameter des roten Edelmetalls ebenfalls 28,5 mm. Seine Legierung besteht aus reinem Kupfer mit einem Gesamtgewicht von 8,9 g. Der Nennwert der Münze beträgt gleichfalls 5 Euro. Wie die Silbermünze ist auch die Kupfermünze gültiges Zahlungsmittel in Österreich. In der Normalprägung umfasst ihre Auflage 200.000 Exemplare und 50.000 Stück in Prägequalität "Handgehoben". Ausgeliefert wird die Kupfermünze in Standardverpackung.

→    Erhältlich direkt bei der Münze Österreich.

Die Graveure der Neujahrsmünze 2020

Entworfen und graviert wurde die Neujahrsmünze vom Design- und Prägeteam der Münze Österreich: Mag. Helmut Andexlinger ist Chefgraveur der Wiener Prägestätte und verknüpft traditionelle Techniken mit modernen Prägemethoden. Zu seinen größten Erfolgen zählt das Design der 2-Euro-Münze 2012. Als Jungdesignerin zeichnet ebenso Kathrin Kunter verantwortlich, die seit 2016 in der Graveurie der Münze Österreich tätig ist. Münzdesigner Herbert Wähner komplettiert als Routinier das Dreigestirn mit seiner ausgeprägten Liebe zum Detail.

Die Prägequalitäten der Jubiläumsmünze

Münzen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe oder durch die verwendeten Metalle, wie Gold, Silber, Palladium, Platin oder Kupfer, sondern ganz wesentlich auch durch Art und Güte der Graveurarbeit. Während eine Normalprägung zwar hohe Qualitätsprüfungen bestehen muss, kommen bei dieser Technik keine weiteren Veredelungen zum Einsatz. Anders verhält es sich bei der Prägequalität "Handgehoben".

Ein Graveur der Münze Österreich bei der Veredelung einer Silbermünze
© Münze Österreich AG

Bei dieser Technik werden neue Werkzeugköpfe im sogenannten Erstabschlag eingesetzt. Dadurch ist eine besonders präzise Handbearbeitung der Münzoberfläche möglich, die das Motiv optimal zur Geltung bringt. Jede Münze wird unmittelbar nach dem Prägen eingehend geprüft, damit sie den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden kann. Direkt nach der Begutachtung wird sie zudem sorgsam verpackt.

Über den Musikverein in Wien

Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien eröffnete im Januar 1870 nach dreijähriger Bauzeit ihr imposantes Musikvereinsgebäude an der Wiener Ringstraße. Neben dem großen "Goldenen Saal", der Platz für 2.000 Besucher bietet und dem kleineren Brahms-Saal für 600 Zuschauer, beherbergt das Gebäude noch vier weitere Säle, die unterirdisch angelegt sind. Veranstaltet werden symphonische Konzerte, Kammermusiken sowie Konferenzen, Symposien und Empfänge für ein breites Publikum. Zur 150-Jahr-Feier finden 2020 unter anderem große Festkonzerte zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven statt, dem Ehrenmitglied des 1812 gegründeten Vereins.

Der Generaldirektor der Münze Österreich AG, Mag. Gerhard Starsich (links) und der Intendant des Musikvereins Dr. Thomas Angyan (rechts) präsentieren die Neujahrsmünze 2020. © Münze Österreich AG / Ulrich Aydt

Bilder: © Münze Österreich AG