Nützliches Zubehör für Numismatiker und Anleger

Der richtige Umgang mit Goldmünzen, Goldbarren, Silbermünzen und Silberbarren schützt das Edelmetall und erhält den Wert
Nützliches Zubehör für Numismatiker und Anleger

Wer Gold oder Silber sammelt oder anlegt, wird schnell feststellen, dass gewisses Zubehör nicht nur entscheidend zum Erlebnis beiträgt, sondern gleichermaßen den Wert von Münzen und Barren erhält. Dabei kommt es einerseits auf den richtigen Umgang mit dem Edelmetall an, aber auch auf dessen Aufbewahrung. Ob Einzelhülle, Sammelalbum oder Münztube – die ideale Verpackung hängt vielfach vom Metall ab. Ganz gleich ob online oder stationär: Der Fachhandel hält ein breites Sortiment für Numismatiker und Anleger bereit. In unserem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Hilfsmittel und Aufbewahrungssysteme vor.

Werden Münzen oder Barren stückweise gekauft, sind sie meist einzeln in verschweißten Folien oder Blistern verpackt. Dies bietet insbesondere Silberprodukten bereits einen guten Schutz vor Fingerabdrücken oder Anlaufen. Doch spätestens, wenn die Sammlung größer wird, ist mehr Übersicht gefragt und eine Einzelaufbewahrung eher hinderlich. Sollen die Stücke umgepackt werden, empfiehlt es sich, auf die direkte Berührung mit den Fingern zu verzichten. Wobei Goldmünzen oder Goldbarren unempfindlicher reagieren als Silbermünzen oder -barren. Vielfach hängt ihre Oberflächenbeschaffenheit jedoch von der Prägequalität ab. Bei Bullionware kommt häufig die weniger empfindliche Qualität »Stempelglanz« zum Einsatz. Dagegen sind Fingerabdrücke von den Klassen »Spiegelglanz« oder »Polierte Platte« kaum rückstandslos zu entfernen, was dann ebenso für Gold gilt.

Münzhandschuhe und Pinzetten schützen vor Fingerabdrücken

Grundsätzlich empfiehlt sich für den Umgang mit Münzen das Tragen von Handschuhen, um Beschädigungen oder Fingerabdrücke zu vermeiden. Spezielle Münzhandschuhe sind häufig aus reiner Baumwolle gefertigt und besitzen eine weiße oder naturfarbene Tönung. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, damit sie weder einengen noch zu locker sitzen. Sie sollten nur im sauberen Zustand verwendet und staubgeschützt aufbewahrt werden.


© Apmex

© Leuchtturm

 

Da Handschuhe nicht für alle Anwendungen geeignet sind, können spezielle Münzpinzetten eine sinnvolle Ergänzung sein. Anders als klassische Pinzetten verfügen sie über eine Kunststoffbeschichtung, die ein Abrutschen verhindert und vor Beschädigungen schützt. Münzpinzetten sind im gut sortierten Fachhandel in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Bekannte Hersteller sind unter anderem Leuchtturm, Lindner oder Schaubek.

Münzalben, Münztaschen und Kapseln für die Sammlung

Taschen aus transparentem Kunststoff oder Papier können zur preiswerten Unterbringung von Münzen oder Barren dienen. Sie haben jedoch den Nachteil, dass sie nicht luftdicht abschließen. Das kann sich nachteilig auf hochwertige Produkte aus Silber, Platin und Palladium auswirken. Insbesondere Silbermünzen und Silberbarren reagieren nach einiger Zeit mit Bestandteilen der Luft und laufen an. Zudem enthalten viele preisgünstige PVC-Taschen Weichmacher, welche die Münzoberflächen angreifen könnten. Bei längerfristiger Lagerung sollten Sammler und Anleger daher darauf achten, weichmacherfreie Hüllen anzuschaffen. Bedacht werden sollte zudem, dass Münztaschen keinen ausreichenden Schutz vor härteren Stößen oder Beschädigungen darstellen, die durch Runterfallen vom Tisch entstehen können.

Eine echte Alternative zu Taschen, Hüllen und Alben stellen Münzkapseln dar. Sie bestehen aus hartem und kratzfestem Kunststoff, wodurch sie einen guten Schutz vor mechanischen Einflüssen bieten. Durch ihren transparenten Aufbau lassen sich beide Seiten und der Rand betrachten, ohne die Münze selbst in die Hand zu nehmen. Die Kapseln oder englisch Capsules, besitzen eine hohe Luftdichtigkeit, wobei diese nicht immer hundertprozentig erreicht werden kann.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, Münzkapseln exakt auf die Größe der Anlage- oder Sammlermünze abzustimmen. Sie sind in vielen verschiedenen Maßen erhältlich und oft für bestimmte Münzmodelle und ihre Stückelungen entwickelt. In der Regel sind sie rund und bestehen aus Ober- und Unterteil, die perfekt aufeinanderpassen. Je weniger Spielraum die Münze in der Kapsel hat, desto weniger Luft kann sich ansammeln. Im gleichen Stil werden eckige Formen für Barren angeboten.


© Apmex & Leuchtturm

 

Welche Vorteile Münzkapseln mit neutralisierendem Schaumstoffring besitzen, darüber informiert das folgende Video des Herstellers Leuchtturm:

Münztuben und Masterboxen für Bullionware

Während Einzelmünzen gut in Sammelalben verwahrt werden können, empfehlen sich für Bullionware andere Systeme. Anleger kaufen meist gleich mehrere Stück einer Ausgabe oder Einheit. Diese lassen sich optimal in speziellen Münztuben unterbringen, in denen je nach Ausführung zwischen 10 und 25 Exemplare Platz finden. Sie sind aus Kunststoff hergestellt und lassen sich luftdicht verschließen oder mit Konservierungslösungen befüllen. Erhältlich sind entweder universell einsetzbare Tuben oder für bestimmte Münzausgaben konzipierte. Größere Mengen an Tuben können wiederrum in Masterboxen untergebracht werden, die sich leicht stapeln lassen. Die Kunststoffkontainer sind ebenso für Barren verfügbar. Darüber hinaus führt der Fachhandel Münzkoffer, Kassetten oder Tableaus für Anlagemünzen wie Krügerrand, Maple Leaf, Känguru, Koala oder Wiener Philharmoniker.


© Apmex

Lupen und Vergrößerer bringen jedes Motivdetail hervor

Damit die aufwendigen Münzdesigns besser in Augenschein genommen werden können, empfehlen sich klassische Stiellupen oder andere Vergrößerungsgläser, welche Objekte zehnfach und mehr vergrößern können. Häufig sind sie mit einer eigenen LED-Beleuchtung ausgestattet oder besitzen verschiedene Linsen zur Auswahl. Andere Varianten nutzen den Smartphone-Bildschirm mithilfe einer externen Makrolinse, die bis zu 60-fache Detailvergrößerungen erlaubt. Damit ist es dann kein Problem mehr, das winzige Privy-Mark auf der Silbermünze Australian Kangaroo zu finden.


© Apmex & Leuchtturm. Stiellupen, Magnifier und Makrolinsen, wie Phonescope von Leuchtturm, tragen deutlich zum Münzerlebnis bei.

Fazit: Mit dem passenden Zubehör das Münzerlebnis steigern

Der Zubehörmarkt für Numismatiker und Anleger ist mindestens ebenso groß und vielschichtig wie die Welt der Edelmetalle selbst. Nicht jedes Hilfsmittel ist tatsächlich erforderlich, doch viele erhöhen ganz einfach die Freude am Sammeln oder Anlegen. Sei es, weil sie Details offenbaren, die sonst verborgen bleiben oder wesentlich beim Archivieren und Lagern unterstützen.

Tresorräume bei der Münze Österreich