Word Gold Council: Mehr Sicherheit für private Goldanleger

Der World Gold Council hat eine weltweite Initiative zum verantwortungsvollen Umgang mit Goldanlagen ins Leben gerufen. Hierzulande unterstützt die BayernLB den deutschsprachigen Goldleitfaden, der insbesondere privaten Anlegern zugutekommen soll.
Word Gold Council: Mehr Sicherheit für private Goldanleger

Die internationale Vereinigung der Goldbergbauindustrie, World Gold Council (WGC) hat die Standards für den seriösen Edelmetallhandel neu definiert. Erstmals erscheint auch ein Leitfaden, der speziell auf den deutschen Markt zugeschnitten ist und private Goldanleger schützen soll. Der Ratgeber informiert über die wichtigsten Investitionsprodukte wie Goldmünzen oder Goldbarren und unterscheidet zwischen numismatischen Stücken sowie Sammlerausgaben. Auch Goldschmuck und weitere Wertanlagen aus Gold werden erklärt. Darüber hinaus gibt der Leitfaden wertvolle Tipps, worauf Anleger hinsichtlich Transparenz und Marketing im Handel achten sollten.

Doch der WGC-Leitfaden stellt nicht nur eine Unterstützung für Investoren dar, er richtet sich mit klaren Vorgaben in erster Linie an den Edelmetallhandel. Zwar sind die Leitlinien für den deutschen Handel freiwillig, jedoch kann sich eine grundsätzliche Missachtung oder gar Verstöße gegen die Grundsätze nachteilig auswirken. Etwa durch Entzug der Bezugsmöglichkeit beim Großhändler. Die goldenen Regeln für den deutschen Markt wurden mit Unterstützung der Anlageexperten der BayernLB definiert. Die Landesbank zählt zu den führenden Großhändlern physischer Edelmetallen in Deutschland.

WGC-Ratgeber für private Goldanleger

Laut WGC besitzen Privatanleger derzeit weltweit nahezu 40.000 Tonnen Gold, was einem aktuellen Wert von mehr als zwei Billionen US-Dollar entspricht. Mithilfe des 44-seitigen Ratgebers sollen sich Anleger zukünftig noch besser informieren können. Zweck des Dokuments sei es, dass insbesondere Neueinsteiger auf dem Anlagemarkt absolutes Vertrauen in die angebotenen Produkte und die Anbieter erhalten.

Neben den wichtigsten Produktarten hilft der Anlegerleitfaden privaten Investoren zwischen den unterschiedlichen Goldarten und Angeboten zu unterscheiden und jene zu identifizieren, welche den eigenen Bedürfnissen und Schwerpunkten am besten entsprechen. Er klärt außerdem elementare Fragen, die bei der Anlageentscheidung auftreten und beleuchtet die Hintergründe.

Hilfestellung gibt der Berater hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit von Händlern und an welchen Punkten diese festzumachen ist. Zudem weist er auf die Wichtigkeit einer objektiven Darstellung der Chancen und Risiken hin, die mit dem jeweiligen Anlageprodukt verbunden sind. Anleger sollen überdies ihre Kaufentscheidung ohne Druck treffen können und von aggressiver Werbung sowie Ertragsversprechen oder -garantien Abstand nehmen. Ein weiteres Thema ist die Lagerung von Goldprodukten hinsichtlich der Gebäudesicherheit sowie der verantwortungsbewusste Umgang mit Goldressourcen.

»»» Der Ratgeber Goldanlageprodukte für Privatanleger kann auf der Webseite der BayernLB kostenlos heruntergeladen werden: Zum Anlegerleitfaden.

WGC-Leitlinien für Edelmetallhändler

Analog zum Anlegerleitfaden definiert der WGC sieben Grundsätze für Produktanbieter. Sie besagen unter anderem, dass ein Edelmetallhändler seine Kunden von der Produktinformation und Leistungserbringung bis zum Abschluss der Transaktion fair behandeln und sich moralisch einwandfrei verhalten muss. Ein weiter Punkt hat zum Inhalt, dass Anbieter ihre Preise, die wesentlichen Vertragsbedingungen und die wichtigsten Produktmerkmale transparent offenlegen sollen.

Der dritte Grundsatz definiert den Schutz des Kundenvermögens, sofern Anleger ihre Goldbestände beim Händler deponiert haben. Er legt fest, dass die Ware angemessen geschützt und versichert gelagert werden muss. Der verantwortungsbewusste Goldabbau ist ein weiterer Punkt. Denn Anbieter sollen Gold nur von vertrauenswürdigen Lieferanten beziehen. Vorzugsweise entsprechen diese den sogenannten ESG-Kriterien: Environment, Social and Governace (Umwelt, sozial verträgliches Engagement, nachhaltige Unternehmensführung). Weitere Merkmale sind die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, die allgemeine kaufmännische Vorsicht und eine nach außen ersichtliche professionelle Betriebsführung.

»»» Die Leitlinien des World Gold Council für deutsche Händler stellt die BayernLB auf ihrer Webseite zur Verfügung: Zu den Grundsätzen für Produktanbieter.

Über den World Gold Council

Beim Word Gold Council (WGC) handelt es sich um eine globale Organisation der Goldbergbauindustrie. Sie wurde 1987 in London gegründet und besitzt Standorte in China, Indien, Singapur und den USA. Ziel der Organisation ist es, die Nachfrage nach Gold zu fördern und zu stabilisieren. Zudem informiert die Lobbyvereinigung weitreichend und fungiert als Experte auf dem internationalen Goldmarkt.

Dabei konzentriert sich die Organisation in erster Linie auf die Sektoren:

  • Investment: Private und institutionelle Anleger

  • Schmuck

  • Technologie

  • Öffentlicher Bereich wie Zentralbanken und Regierungen

Die Standards für den Anleger- und Anbieterleitfaden definierte der WGC gemeinsam mit externen Experten und Beratern der Edelmetallbranche aus insgesamt 15 Ländern. Nach China gilt Deutschland als Staat mit der weltweit größten Nachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren. Daher wurde die Initiative federführend durch die BayernLB unterstützt, welche wiederum der international größte Zwischenhändler für den Gold-Krügerrand außerhalb Südafrikas ist.

Beispiel Pim Gold-Pleite 2019: Goldbetrug im großen Stil

Welche Bedeutung die WGC-Standards insbesondere für Anleger haben können, lässt sich am Beispiel des hessischen Handelsunternehmens Pim Gold verdeutlichen, das ab September 2019 in die Schlagzeilen geriet. Medienberichten zufolge spekulierte die Firma über viele Jahre hinweg mit dem Geld ihrer Kunden.

Insgesamt handelt es sich um 3,4 Tonnen Gold zu einem damaligen Marktwert von etwa 150 Millionen Euro. Wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelte, war ein großer Teil des Goldes jedoch gar nicht vorhanden, die eröffneten Kundendepots wiesen nur minimale Bestände auf. Im Februar 2021 erhielten die Investoren erstmals eine Abschlagssumme von 7,5 Prozent auf ihre Forderungen. Ihr Verlust beläuft sich auf rund 80 Prozent.

Fazit: Die neuen Standards bieten Vorteile für Anleger und Händler!

Mit dem neuen WGC-Ratgeber erhalten Privatanleger ein nützliches Instrument, schwarze Schafe bei Goldanbietern zu entlarven und sichere Produkte zu erwerben. Gleichzeitig bietet der Leitfaden seriösen Edelmetallhändlern die Möglichkeit, ihr eigenes Unternehmen zu überprüfen. Denn bei näherer Betrachtung stellen die Standards des World Gold Council keine Beeinträchtigung dar, sondern zeigen erweiterte Absatzchancen auf.

GoldSilberShop - mehrfach ausgezeichneter Edelmetallhändler