Was ist das Besondere an Silbermünzen mit Antik-Finish?

Eine Silbermünze aus dem aktuellen Jahr im antiken Design? Das kann keine historische Münze sein! Richtig, denn es handelt sich um ein Sammlerstück, das in einem speziellen Verfahren veredelt wurde. Die Vintage-Optik liegt ganz im aktuellen Trend.
Was ist das Besondere an Silbermünzen mit Antik-Finish?

Sind Münzen aus Silber längere Zeit ungeschützt der Umgebungsluft ausgesetzt, bildet sich auf ihrer Oberfläche häufig eine Patina. Bei historischen Silbermünzen ist diese Korrosionsschicht ein Beleg für die Echtheit und Kennzeichen ihres Werts. Auf modernen Silbermünzen ist sie hingegen eher unerwünscht. Die Verfärbungen entstehen durch Oxidation des im Sauerstoff enthaltenen Schwefelwasserstoffs und lassen sich nur schwer wieder entfernen. Doch seit einigen Jahren erfreuen sich spezielle Silbermünzen im gewollten Antique-Finish großer Beliebtheit unter Sammlern. Wie diese Veredelung entsteht und welche Besonderheiten sie aufweist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wie entstehen Silbermünzen mit Antikveredelung

Neben Goldmünzen sind insbesondere Silbermünzen als Anlageprodukte oder Sammlerstücke sehr gefragt. Während die klassischen Bullionmünzen in Prägequalität Stempelglanz in erster Linie Investoren ansprechen, erscheinen für Numismatiker ebenfalls Münzen, die auf polierter Platte geprägt sind und dadurch besonders edel wirken. Erhältlich sind sie meist als limitierte Ausgaben in begrenzten Stückzahlen. Auch colorierte oder vergoldete Silbermünzen werden angeboten.

Noch vergleichsweise jung auf dem Sammlermarkt sind jedoch Silbermünzen, die eine Antikveredelung aufweisen. Dabei handelt es sich nicht etwa um historische Produkte mit einer alterungsbedingten Patina, sondern »auf alt getrimmte« Neuprägungen. Der Antikeffekt entsteht durch den Einsatz von Chemikalien, mit denen die Münzbilder nach Abschluss des Prägevorgangs behandelt werden. Dadurch wirken die Oberflächen matt und eher etwas rau.

Als Besonderheit kommt durch die Spezialbehandlung eine gleichmäßigere Verfärbung zustande als beim natürlichen Alterungsprozess. Überdies sind die Verfahren inzwischen so verfeinert worden, dass Bereiche des Designs weniger oder stärker betont werden können. Auch Farbdrucke sind möglich. Auf diese Weise entstehen hochelegante Silbermünzen, die je nach Ausgabe auf dem Sammlermarkt hoch gehandelt werden.

Deutlich teurer als klassische Silbermünzen

Dabei unterscheiden sich antiquerte Silbermünzen in Feingehalt und Stückelung nicht von ihren glänzenden Versionen. Sie bestehen in der Regel aus 999/1000 oder sogar 999,9/1000 Silber und werden überwiegend in der beliebten Einheit zu einer Unze angeboten. Beim Preis schlagen die veredelten Silbermünzen allerdings zu. Gut das Dreifache müssen Sammler für eine 1-Unzen-Antikmünze bezahlen – bei gleichem Silbergehalt.

Die Preise lassen sich gut vergleichen, da viele Silbermünzen heutzutage als Variantenausgaben mit identischen Motiven erscheinen: Als klassische Bullionmünze in Stempelglanz, hochglänzend auf Polierter Platte, als Farbmünze oder eben mit antiker Oberfläche. Jede Form der Ausgestaltung bewirkt höhere Aufgelder auf den Silberspotkurs.

Das Münzprogramm Ghana Alien 2021 der Scottsdale Mint in fünf Variationen, v.l.n.r.: (seltene) Goldfarbmünze, Silberfarbmünze, Bullionausgabe, im Antik-Finish und Rhodium-platiniert.

Inzwischen weltweite Herstellung

Beschränkte sich das Angebot an antiquerten Münzen anfangs noch auf wenige Motive in limitierter Stückzahl, so ist der Markt binnen weniger Jahre enorm gewachsen. Inzwischen bringen nahezu alle der bekannten Münzprägestätten weltweit Ausgaben im Vintage-Look heraus. Auch in Deutschland entstehen Münzen im Antik-Design, häufig unter Lizenz ausländischer Nationalbanken, wie zum Beispiel der Republik Ghana.

Für die Antiqued-Münzen werden häufig exotische Designs mit hohem Symbolcharakter ausgewählt. Durch die Veredelung erscheinen alle Details der Motive, etwa die Flecken im Leopardenfell oder die einzelnen Strahlen der Sonne. Beliebt sind Außerirdische, historische Kampfszenen oder Themen aus Mythologie und Fantasy, aber auch Tiermotive.

Müssen antikierte Silbermünzen geschützt werden?

Wie bei den meisten Sammlermünzen üblich, werden auch neue Antikmünzen einzeln verausgabt. Da es sich um eine Spezialveredelung handelt, ist die Auflage meist klein gehalten, von einigen Hundert Exemplaren bis zu wenigen Tausend. Je nach Ausgabe sind die angelaufenen Münzen einzeln in Kapseln verschlossen oder zusätzlich in hochwertigen Etuis verpackt, die zudem ein nummeriertes Echtheitszertifikat enthalten.

Trotz Veredelung sind es immer noch Silbermünzen, die bei Luftkontakt weiter nachdunkeln können. Deshalb sollten sie möglichst luftdicht aufbewahrt und nicht aus der Kapsel genommen werden. Falls dies doch einmal erforderlich sein sollte, helfen Baumwollhandschuhe dabei, die schönen Oberflächen von Fingerabdrücken und anderen Verunreinigungen zu schützen.

Diese Silbermünzen können Sie bei einigen Anbietern auch im Antique Finish erhalten:

Fazit: Kontrastreiche Münzbilder, die ihren Preis haben

Silbermünzen mit Antik-Finish stellen heute eine Bereicherung des Münzangebots dar und sind vom Sammlermarkt gar nicht mehr wegzudenken. Durch die chemische Veredelung erhalten sie sehr elegante Oberflächen und attraktive Kontraste, die in der Lage sind, Details effektvoll sichtbar zu machen. Einziges Manko der auf Retro getrimmten Münzen sind die hohen Anschaffungspreise. Doch bei fachgerechter Lagerung behalten die Antique-Münzen ihren Wert – sofern es sich um gefragte Motive handelt.

GoldSilberShop - Kostenloses E-Book